Start   Wahlprogramm   Mitglieder   Kontakt
Sie, verehrte(r) Bürgerin und Bürger, haben mit ihren Stimmen entschieden, wer in den nächsten Jahren die kreislichen Geschicke lenken soll. Für ihr Vertrauen gilt unser aller Dank, derer, die sich ihrem Votum gestellt haben.

Unser besonderer Dank gilt selbstverständlich an der Stelle den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Lübben, denen aus den Ämtern Lieberose/Oberspreewald und Märkische Heide, die uns ihr Vertrauen schenkten. Wir werden in den nächsten Jahren mit unserer Arbeit diesen Vertrauensbonus in unserer politischen Arbeit umsetzen.

Mit drei Mandaten werden wir, als Wählergruppe „Unabhängigen Bürgerliste“, der die Wählergruppen „PRO LÜBBEN“ und „Initiative ZUKUNFT“ angehören, im Kreistag des Landkreises Dahme-Spreewald vertreten sein. Ein schönes Ergebnis, auf das wir stolz sein können. Zumal es uns gelungen ist, durch den Zusammenschluss mit „WIR für KW“ Fraktionsstärke zu erreichen. Dafür nochmals unser Dank.

Mit dem Dank verbunden ist gleichzeitig der Wunsch und die Bitte an Sie, uns auch während der Legislaturperiode aktiv zu unterstützen, denn gemeinsam geht es besser. Ihr Vertrauen gilt es künftig gemeinsam umzusetzen. Deshalb, packen wir gemeinsam die Zukunft an.


Lübben, den 12.06.2014


Seiten:   [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 


Pressemitteilung UBL /Wir für KW - Flughafenumfeldentwicklung


Die Fraktion der Unabhängigen Bürgerlisten/Wir für KW erhöht den Druck auf den Landrat. Einerseits fordern wir, wie Sie in der gestrigen Pressemitteilung lesen konnten, dass der Landkreis, nachdem eine Fusion im Rahmen der Kreisgebietsreform ausgeschlossen sein dürfte, dass der Landrat sich mit der Kreisentwicklung bis 2030 intensiv beschäftigt, anderseits legen wir den Schwerpunkt auf die Entwicklung des Flughafenumfeldes in enger Verflechtung mit der Lebens- und Wohnqualität der Bevölkerung.
UBL/Wir für KW fordert vom Landrat und dem Geschäftsführer der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (WfG) des Landkreises, entsprechende Perspektiven aufzuzeigen und in einer aktuellen Stunde den Kreistag darüber zu informieren.

Erstellung einer Kreisentwicklungskonzeption Landkreis Dahme-Spreewald 2030


Beschlusstext:
1. Der Kreistag beschließt die Erarbeitung einer Kreisentwicklungskonzeption für den Landkreis Dahme-Spreewald bis zum Jahr 2030 durch den Landrat.
2. Die Schwerpunkte der Kreisentwicklungskonzeption werden durch die Fachausschüsse dem Kreistages zugearbeitet und erfolgen durch eine separate Beschlussfassung im Februar 2018.

Begründung:
Mit der zu erwartenden Beschlussfassung durch den Landtag Brandenburg zur Kreisneugliederung wird der Landkreis Dahme-Spreewald in seiner jetzigen Größe erhalten bleiben. Das versetzt den Landkreis in die Lage, Prozesse, Planungen und Perspektiven der kreislichen Entwicklung zu erarbeiten, im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Gemeinden, Ämtern und Städten zu diskutieren, um sie schließlich durch den Kreistag zu beschließen.



Flughafenregion Zürich - Wirtschaftsnetzwerk und Standortentwicklung - Delegation des Landkreises Dahme-Spreewald besucht Schweizer Flughafenregion

Zürich/Wildau. Seit über 60 Jahren entwickelt sich die Flughafenregion der Region Zürich-Kloten erfolgreich. „Davon zu lernen, um die Entwicklung der Region Schönefeld in Zukunft als zentralen Wirtschaftsstandort im Berliner Umland zu forcieren“, weilt eine Gruppe von privater Wirtschaft und öffentlicher Hand auf Einladung der Wirtschaftentwicklungsgesellschaft des Landkreises Dahme-Spreewald (WfG) in der Schweiz.


Tempo 30 in Gießmannsdorf - Bundestagsabgeordnete Frau Schinke vor Ort

Der Treff mit der Bundestagsabgeordneten Jana Schimke in Gießmannsdorf war ein voller Erfolg. Unser Plan ist aufgegangen! Alle Beteiligten (BM Gerald Lehmann mit Bürgeramtsleiter Thomas Schäfer, Olaf Schulze, Stadtverordnetenabgeordneter Thomas Brokmeier -Luckau Land-, Lutz Krause und Birgit Uhlworm (UBL-Kreistagsfraktion), und natürlich die LR Lokalredaktion waren sich einig, dass hier was schief läuft - mit dem Straßenverkehrsamt. Auch Frau Schimke hat unseren Forderungen unterstützt. Mal sehen, was passiert.
Zur Dienstaufsichtsbeschwerde gegen das Straßenverkehrsamt hat Uwe Voigt allerdings noch nicht einmal eine Eingangsbestätigung erhalten.

Wir hatten uns direkt vor der Kita getroffen. So konnten wir Frau Schimke z.B. gleich zeigen, dass unsere Kita sehr wohl einen Zugang zur Bundesstraße hat. Jeder der da war, hat bestätigt, dass es so ist. Dann hat Uwe Voigt das Schreiben von Frau Keil (Straßenverkehrsamt) vorgezeigt, indem sie schreibt, dass die Kita keinen Zugang zur Bundestraße hat. Ein total ungläubiges Staunen aller Beteiligten darüber. Na mal sehen, wie es hier weitergeht.
Wir bleiben dran!



GEHEN SIE WÄHLEN, nutzen Sie Ihr Recht der Wahl

Politisch ist Sommerpause, doch diese ist in diesem Jahr nicht nur mit Ferien und Urlaub verbunden, sondern ebenso voll mit politischen Aktivitäten. Das liegt nicht allein an der Bundestagswahl, die werbemäßig bereits allgegenwärtig ist. Auch wenn Bürgerbewegungen, wie UBL, auch im künftigen Bundestag nicht vertreten sein werden, fordern wir Sie, die BürgerInnen von Lübben auf, Ihre (Erst)Stimme ihrer/m Kandidatin/Kandidaten aus unserem Wahlkreis, der Ihre Interessen vertreten soll, zu geben. Denn sie/er wird künftig Ihr/unser erster Ansprechpartner sein, wenn es darum geht, bundespolitische Probleme, die auch auf unsere Stadt Auswirkungen haben, zu lösen.

Mit Ihrer (Zweit)Stimme entscheiden auch Sie mit, welche politische Partei künftig im Bundestag die Regierungsgeschicke Deutschlands in ihren Händen hält. UBL fordert Sie auf, GEHEN SIE WÄHLEN, nutzen Sie Ihr Recht der Wahl.

Leute, wir können richtig stolz sein auf uns. Die UBL stand heute richtig im Mittelpunkt!

Also liebe Leute,

obwohl unsere 30 km/h Vorlage nicht angenommen wurde, war es aber ein riesiger Erfolg. Nach der ganzen Diskussion am Anfang dachte ich , naja das wird nichts. Aber das ausgerechnet der Minister Ludwig so auf unsere Seite gesprungen ist, das hätte ich nicht gedacht. Und das Ergebnis - ein Patt. Leute, wir können richtig stolz sein auf uns. Die UBL stand heute richtig im Mittelpunkt!

Groß Köris hat es geschafft, und das wollten wir. Super Klasse!!! Dabei war das auch nicht abzusehen. Manchmal geschehen wirklich Zeichen und Wunder!!!!

Und dann Tempo 30 - Ich fand das sowas von Klasse, das uns soviel Leute unterstützt hatten. 20 Jahre hat das Straßenverkehrsamt nicht unbedingt den Kommmunen zugearbeitet!!! (so Minister Ludwig).

Was für eine Aussage. Na, und der Herr Halecker hat dann auch in die Richtung geschossen. Wollen wir mal hoffen, das da wirklich langsam ein Umdenken stattfindet. Mancher wird noch ab und zu an den heutigen Tag erinnert werden müssen.

Leute, wir haben heute richtig was geschafft. Klasse und weiter so!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beste Grüße - Uwe



Einladung


Am 11. Juli 2017 führt die Kreistagsfraktion Unabhängige Bürgerliste (UBL) im Landkreis LDS/ Wir für KW eine öffentliche Fraktionssitzung in Gießmannsdorf im Dorfgemeinschaftshaus durch.
Beginn: 18:30 Uhr
Das Thema lautet: 30 km/h im Landkreis LDS
Als Gast ist der stellvertretende Landrat, Dezernatsleiter für den Bereich Verkehr, Bauwesen, Umwelt und damit neuer Chef des Straßenverkehrsamtes Herr Chris Halecker eingeladen!
Da wir in Gießmannsdorf 2 Anträge auf 30 km/h im Ort abgegeben haben (Kurve nördlicher Ortseingang und Kita-Antrag) berührt uns dieses Thema ganz konkret. Deshalb laden wir hiermit alle Gießmannsdorfer und andere Interessenten herzlichst ein, diese öffentliche Fraktionssitzung zu besuchen.
Uwe Vogt/ UBL-Mitglied

Pressemitteilung – 17.05.2017 - "30 km/h-Tempolimits im LDS"

Zum gestrigen informellen Arbeitstreffen von UBL-Mitgliedern (Unabhängige Bürgerliste im LDS) mit Amtsleiter Frau Keil und Sachbearbeiter Herr Brumme von Straßenverkehrsamt in Königs Wusterhausen waren auch Uwe Vogt und Silke Wehner (Kita-Leiterin) geladen. Neben den allgemeinen Problemen, die es bei Beantragung und Bestätigung von "30 km/h-Tempolimits im LDS" ging, war auch Gießmannsdorf Diskussionspunkt.

Ein wichtiger Erfolg bei der Antragsstellung "30 km/h vor unserer Kita" ist uns dabei. Der Antrag wurde durch Silke Wehner (Kita-Leiterin) schon sehr weitreichend gestellt. Bestätigt ist nun, dass es aufgrund der Kita ein Tempolimit auf 30 km/h geben wird - in der Zeit Mo-Fr von 07:00 Uhr - 17:00 Uhr. Es beginnt aus Richtung Luckau kommend am Ortsschild Gießmannsdorf (damit ist gewährleistet, das die Spaziergänge der Kita-Kinder zum Sportplatz und zum Wald abgesichert sind. Weiterhin profitieren auch die Sportler der SGG davon.)
Das Tempolimit setzt sich an der B96 innerorts fort bis zur Kreuzung B96/ Lindenallee. Damit ist gewährleistet, das die Kinder sicher auf dem zu schmalen Gehweg bis ins Hauptdorf spazieren gehen können.
Ich finde, nach allen Abwägungen, das es ein wirklicher Zugewinn an Sicherheit für alle Gießmannsdorfer Einwohner und für unsere Waldwichtel ist. Wir haben demnächst 90% der gesamten B96 innerorts auf 30 km/h gebracht. Die Zeit 07 - 17 Uhr orientiert sich ja an den Öffnungszeiten der Kita, ist aber auch ein ordentlicher zeitlicher Rahmen für die Gießmannsdorfer Einwohner und deckt den großen Teil des Spitzen-Verkehrs in Gießmannsdorf ab. Wir haben hier letztlich mehr erreicht, als wir uns vorgestellt hatten.

Leider ist unser Problem Kurve noch nicht bestätigt worden, da die Meinungen noch weit auseinanderliegen und das
Straßenverkehrsamt keine Gefährlichkeit sieht. Aber die Tür dazu ist noch nicht zu, und Herr Brumme hat ausdrücklich bestätigt, dass er das Problem weiter verfolgt.

Und wer nun noch Fragen zum genannten Thema hat:
Die Unabhängige Bürgerliste (UBL) wird am 11.07.2017 eine öffentliche Fraktionssitzung in Gießmannsdorf zum Thema "30 km/h im Landkreis LDS" durchführen. Eingeladen ist der
stellv. Landrat Chris Halecker, gleichzeitig Dezernatsleiter "Verkehr, Bauwesen, Umwelt". Die Sitzung wird im Dorfgemeinschaftshaus stattfinden und beginnt um 18:30 Uhr.


 
Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Online-Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen