Start   Wahlprogramm   Mitglieder   Kontakt

Sie, verehrte(r) Bürgerin und Bürger,

entscheiden mit Ihren Stimmen, wer in den nächsten Jahren die kreislichen Geschicke lenken soll. Wir, die Unabhängigen Bürgerlisten im Landkreis Dahme-Spreewald stellen uns erneut zur Wahl am 26. Mai 2019, Ihrem Votum.

Lassen Sie uns an dieser Stelle noch einmal auf die letzte Legislaturperiode, in der wir eine konstruktive Politik geleistet haben, zurück blicken (Eine lokale Zeitung schrieb über uns „Die kleinste Fraktion im Kreistag aber mit starken Inhalten“.) So waren wir es, die nach dem Erhalt der Eigenständigkeit des Landkreises ein Kreisstrukturentwicklungskonzept forderten, die eine Evaluation und Fortschreibung unserer lokalen Beiträge zu den Klimazielen anmahnen und den Erhalt der Arbeitsfähigkeit der Leitungsebene durch Neubesetzung des Ersten Beigeordneten initiierten. Wir haben in den Jahren mit unserer Arbeit Ihren Vertrauensbonus in unserer politischen Arbeit umgesetzt. (mehr können Sie auf den Seiten dieser Homepage lesen)

Mit drei (zuletzt vier) Mandaten waren wir, als Wählergruppe „Unabhängigen Bürgerliste“ im Kreistag des Landkreises Dahme-Spreewald vertreten. Ein schönes Ergebnis, auf das wir stolz sein konnten. Dieses Ergebnis erneut zu erreichen, ist unser Ziel bei den Kommunalwahlen am 26.Mai 2019.

Mit dem Rückblick verbunden ist gleichzeitig der Blick in die Zukunft und die Bitte an Sie, uns auch während der kommenden Legislaturperiode aktiv zu unterstützen, denn gemeinsam geht es besser. Ihr Vertrauen in uns beweisen Sie mit ihrer Stimme für uns, die Unabhängige Bürgerliste (UBL).

Packen wir gemeinsam die Zukunft an.


Dahme-Spreewald, 06.Dezember 2018


Seiten:   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13] 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 


Kontinuität! Das Größte Lob gehört den Wählerinnen und Wählern ...

... die ihre Entscheidung so eindeutig und im ersten Wahlgang getroffen haben. Herzlichen Glückwunsch an Stefan Loge und sein Team. Gute Arbeit als Landrat zahlt sich hier aus. Das ist ein erfreuliche Zeichen.

Glückwunsch aber auch an Birgit Uhlworm - jede 17. Wählerstimme für SIE und die UBL - ein schönes Ergebnis - wir haben unser Wahlziel erreicht, wir haben Farbe bekannt und uns der Wahl gestellt - ein Zeichen dafür, dass Bürgerinnen und Bürger außerhalb etablierter Parteien Verantwortung übernehmen

WÄHLEN GEHEN


Gestern ist Geschichte und es war eine wunderschöne Wahlparty im verträumten Oberspreewalddorf Wußwerk – „bei Paule“.
Dem Volk aufs Maul geschaut und zugehört, so lässt sich die lockere Diskussionsrunde am Abend wohl am besten zusammenfassen … und das ist gut angekommen, weil es von den etablierten Parteien vergessen wird.

Am Sonntag ist nun Wahltag. Wir sehen es sportlich und ein Platz auf dem Treppchen wäre ein schöner Erfolg, zumal der Platz ganz oben auch auf dem Treppchen ist. Doch auch einen ehrenvollen Vierten muss es geben, so nicht nur der olympische Gedanke.

Unser Dank gilt natürlich BIRGIT UHLWORM, die für uns kandidiert, und mit ihrer Art so manche Themen aktualisiert hat … und wir versprechen, auch danach werden diese Themen von uns nicht vergessen sein.

Jetzt heißt es aber erst einmal, Bürgerinnen und Bürger nochmals daran zu erinnern – WÄHLEN GEHEN, denn das ist unser demokratisches Recht.



Einladung zur Wahlparty am 08.10.2015 in Wußwerk


Zur letzten Wahlveranstaltung vor der Landratswahl am kommenden Sonntag laden die Unabhängige Bürgerliste (UBL) und die Landratskandidatin Birgit Uhlworm am Donnerstag, dem 08.10.2015, ab 19.30 Uhr „bei Paule“ nach Wußwerk ein.
„In Wußwerk haben wir bei den letzten Kommunalwahlen mit knapp 2/3 der Stimmen für die UBL unsere Hochburg gehabt. Diesem Vertrauensvotum stellen wir uns und laden die Bürgerinnen und Bürger von Wußwerk zu unserer vorgezogenen Wahlparty ein. Für uns ist allein das große Interesse an der Bürgerbewegung und der Kandidatin Birgit Uhlworm ein großer Erfolg, den es zu feiern gilt“, so Frank Selbitz, Vorsitzender der UBL.
Das Wahlziel ist (fast) erreicht, denn die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis haben mitbekommen, dass es außer den etablierten Parteien einen Zusammenschluss von Bürgerinitiativen gibt, die politische Verantwortung, auch und erst recht in dieser politisch brisanten Zeit, übernehmen wollen.


Arbeitsschwerpunkte einer zukünftigen Landrätin



1. „Global denken – lokal handeln“
- Umsetzung der lokalen Agenda von Ökonomie, Ökologie und Sozialem
- Frieden als Grundlage unseres Zusammenlebens
- lokale Produkte und Unternehmen fördern

2. Umsetzung der Grundsätze des Gender Mainstreaming
- geschlechtergerechte Sprache in allen Formularen, Satzungen etc. des
Landkreises
- paritätische Besetzung von Gremien
- Gender Budgeting

3. Stärkung der Familienfreundlichkeit im Landkreis
- kostenfreier Transport der Schülerinnen und Schüler
- beitragfreies letztes Kita-Jahr und Verbesserung der Randzeitenbetreuung
- Wertschätzung des Ehrenamtes durch finanzielle Unterstützung des Aufwandes

4. Fertigstellung des Flughafens in Schönefeld als überregionales
Zentrum
- Beachtung der Interessen der betroffenen Bürgerinnen und Bürger
- Transparenz der Kosten
- Schallschutz umsetzen

5. Konzeptionelle Weiterentwicklung der Tourismusstandorte im Spreewald
und im Dahme-Seengebiet
- Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit aller Maßnahmen sichern
- Familienfreundlichkeit der touristischen Einrichtungen verbessern
- moderne Medien gezielter einsetzen

6. Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte der Menschen mit
Behinderung
- Konzeption für die Schulstandorte entwickeln
- Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Jugendamt, Sozialamt und
Gesundheitsamt
- Berrierefreiheit von Gebäuden umsetzen

7. Verwaltung als Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger ausbauen
- Annahme der Antragsformulare in allen Verwaltungen und online
- Krankenstand der Mitarbeitenden der Kreisverwaltung senken durch
Gesundheitsmanagement und Wertschätzung ihrer Arbeit
- jährlicher „Begegnungstag“ der Kreisverwaltung mit der Bevölkerung
zu verschiedenen Schwerpunkten



Birgit Uhlworm im Gspräch: Was kann der Landkreis tun, um flächendeckend schnelles Internet zu ermöglichen?

1. Wollen Sie die digitalen Angebote der Kreisverwaltung ausbauen, wenn ja, wie?
Die Erweiterung der digitalen Angebote dient dem Service gegenüber dem Bürger und sollte da, wo angebracht, auch umgesetzt werden. Nach dem Umbau des Sitzungssaales sollte unbedingt Videoübertragung der Kreistagssitzungen angegangen werden.


2. Was kann der Landkreis tun, um flächendeckend schnelles Internet zu ermöglichen?
Schnelles Internet ist mittlerweile eine Standortfrage für Firmen. Ebenfalls kann das ein Vorteil für Privatpersonen sein, die eine Wohnung suchen. Deshalb unbedingt "Ja" - alle Regionen im LDS brauchen schnelles Internet. Dazuintensive Zusammenarbeit mit den Städten und Ämtern. Nutzung von Fördermitteln.

Landratskandidatin beantwortet Ihre Fragen - Birgit Uhlworm

1. Wie schätzen Sie das aktuelle kulturelle Angebot des Dahme-Spreewald-Kreises ein?

Aus meiner Sicht gibt es in unserem Landkreis ein breites kulturelles Angebot.
Besonders hervorzuheben sind die inklusiven Kulturangebote des Landkreises, d. h., solche Angebote, die von allen Menschen gleichberechtigt genutzt werden können.
Ein Beispiel dafür sind die offenen inklusiven Kunstworkshops im Rahmen der Aquamediale, die für Erwachsene und Kinder offen und kostenfrei sind.
Reserven gibt es jedoch bei der Information über die kulturellen Angebote.

2. Sollte das Angebot weiter ausgebaut werden und wenn ja, mit welchen finanziellen Mitteln?

Wichtig ist zunächst, das bestehende Angebot zu halten, finanziell abzusichern und breit darüber zu informieren.
Die inklusiven Kulturangebote sollten weiter ausgebaut werden, ebenso die kulturellen Angebote für Kinder und Jugendliche.
Der TalentCAMPus der Volkshochschule, der derzeit noch mit Bundesmitteln umgesetzt wird, bedarf langfristig einer Regelfinanzierung.
Hier sollten Kultur- und Jugendförderung gemeinsam neue Wege, auch der Finanzierung, gehen.

Wünschenswert wäre auch eine einheitliche Datenbank mit allen kulturellen Angeboten im Landkreis in Zusammenarbeit mit den Kommunen, Vereinen, Künstlerinnen und Künstlern.



Die vier Kandidaten und darüber hinaus alle demokratischen Parteien sollten die Wähler und Wählerinnen gemeinsam auffordern, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Pressemitteilung

Zu nachfolgendem Vorschlag erklärt die UBL – Landratskandidatin Birgit Uhlworm

„Seitens der Unabhängigen Bürgerliste (UBL) wird die Idee des Kandidaten Carsten Saß unterstützt. Die vier Kandidaten und darüber hinaus alle demokratischen Parteien sollten die Wähler und Wählerinnen gemeinsam auffordern, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.
Birgit Uhlworm schlägt diesbezüglich vor, dass alle vier Kandidaten bzw. Kandidatinnen gemeinsam auf dem Plakat für die Landrats- bzw. Landrätinwahl werben.
Ihr Vorschlag geht jedoch weiter, denn sie schlägt darüber hinaus vor, auf eine weitere plakative Werbung zu verzichten. Stattdessen sollte das dafür vorgesehene Geld Kinder- und Jugendeinrichtungen im Landkreis zur Verfügung gestellt werden, um deren Ausstattung weiter zu verbessern. „Wir müssen Wähler und Wählerinnen mit den inhaltlichen Vorstellungen unserer Kandidatur überzeugen und nicht durch einen plakativen Werbe-Material-Wahlkampf“.


Birgit Uhlworm kandidiert als Landrätin


Die 55-jährige Birgit Uhlworm kandidiert auf Vorschlag der Unabhängigen Bürgerliste (UBL) bei den Wahlen zur Landrätin/Landrat im Landkreis Dahme/Spreewald (LDS). Sie erhielt während der Anhängerversammlung der im Kreistag vertretenen Listenvereinigung von Unabhängigen Bürgerbewegungen (UBL) das mehrheitliche Vertrauen.
Birgit Uhlworm ist Geschäftsführerin des Landesverbandes Selbsthilfegruppe Alleinerziehender im Land Brandenburg (SHIA) in Königs Wusterhausen. Birgit Uhlworm ist als Sozialexpertin der UBL-Fraktion im Kreistag im Gesundheits-und Sozialausschuss aktiv. Die 55-jährige lebt in Königs Wusterhausen.
Schwerpunkte einer künftigen Arbeit als Landrätin sieht Birgit Uhlworm in der Umsetzung der lokalen Agenda von Ökonomie, Ökologie und Sozialem im LDS. „Global denken, lokal handeln“, beschreibt sie den Schwerpunkt ihrer Kandidatur. Dabei soll der Landkreis familienfreundlicher aufgestellt werden.
Neben der Fertigstellung des Flughafens in Schönefeld als überregionalen Wachstumskern unter Beachtung der Interessen der betroffenen Bürgerinnen und Bürger, so dass keiner mehr als unter den Umständen unvermeidbar belastet wird, sieht Birgit Uhlworm die konzeptionelle Weiterentwicklung der Tourismussandorte im Spreewald und Dahme-Seengebiet als einen weiteren Schwerpunkt an.
Dabei hat für Birgit Uhlworm die Umsetzung des „Gender Mainstreming“ oberste Priorität.