Start   Wahlprogramm   Mitglieder   Kontakt

Sie, verehrte(r) Bürgerin und Bürger,

entscheiden mit Ihren Stimmen, wer in den nächsten Jahren die kreislichen Geschicke lenken soll. Wir, die Unabhängigen Bürgerlisten im Landkreis Dahme-Spreewald stellen uns erneut zur Wahl am 26. Mai 2019, Ihrem Votum.

Lassen Sie uns an dieser Stelle noch einmal auf die letzte Legislaturperiode, in der wir eine konstruktive Politik geleistet haben, zurück blicken (Eine lokale Zeitung schrieb über uns „Die kleinste Fraktion im Kreistag aber mit starken Inhalten“.) So waren wir es, die nach dem Erhalt der Eigenständigkeit des Landkreises ein Kreisstrukturentwicklungskonzept forderten, die eine Evaluation und Fortschreibung unserer lokalen Beiträge zu den Klimazielen anmahnen und den Erhalt der Arbeitsfähigkeit der Leitungsebene durch Neubesetzung des Ersten Beigeordneten initiierten. Wir haben in den Jahren mit unserer Arbeit Ihren Vertrauensbonus in unserer politischen Arbeit umgesetzt. (mehr können Sie auf den Seiten dieser Homepage lesen)

Mit drei (zuletzt vier) Mandaten waren wir, als Wählergruppe „Unabhängigen Bürgerliste“ im Kreistag des Landkreises Dahme-Spreewald vertreten. Ein schönes Ergebnis, auf das wir stolz sein konnten. Dieses Ergebnis erneut zu erreichen, ist unser Ziel bei den Kommunalwahlen am 26.Mai 2019.

Mit dem Rückblick verbunden ist gleichzeitig der Blick in die Zukunft und die Bitte an Sie, uns auch während der kommenden Legislaturperiode aktiv zu unterstützen, denn gemeinsam geht es besser. Ihr Vertrauen in uns beweisen Sie mit ihrer Stimme für uns, die Unabhängige Bürgerliste (UBL).

Packen wir gemeinsam die Zukunft an.


Dahme-Spreewald, 06.Dezember 2018


Seiten:   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 [43] 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 


Im Herbst 2010 ernten die Politiker aller Parteien, was sie gesät haben: die Wut der Bevölkerung.

Quelle: Tagesspiegel 01.11.2010 19:42 Uhr
Von Günter Ederer
Gastkommentar: BBI ist unsinnig und unrentabel
Im Herbst 2010 ernten die Politiker aller Parteien, was sie gesät haben: die Wut der Bevölkerung. Der Großflughafen in Schönefeld ist so unsinnig wie unrentabel - Sperenberg wäre die richtige Alternative.

Flugrouten BBI - Antrag an den Kreistag Dahme – Spreewald am 10.11.2010


Beschlussvorschlag:
1. Der Kreistag fordert Ministerpräsident Platzeck, die Landesregierung und die Flughafen-Betreibergesellschaft FBS auf, den Gesundheitsschutz der Bürger über die wirtschaftlichen Interessen des Flughafenbetriebes zu stellen. Die betroffenen Bürger müssen weitestgehend vor Fluglärm und Abgasen geschützt werden.

Die DFS soll angewiesen werden, ein umweltverträgliches Flugroutenkonzept zu entwickeln, dessen Prioritäten wie folgt vorgegeben werden:
1. Gesundheit - Sicherheit
2. Wirtschaftlichkeit

Weiterhin:

2. Der Kreistag fordert die Landesregierung und die Flughafen-Betreibergesellschaft FBS auf, darzulegen, bis zu welchen Passagierzahlen bzw. Flugbewegungen ein abhängiger Betrieb (eine Start- und eine Landebahn) möglich ist.
3 Der Kreistag fordert die Deutsche Flugsicherung (DFS) auf, mehrere Varianten für Flugrouten darzulegen, und zwar sowohl Routen für den abhängigen als auch für den unabhängigen Betrieb der Start/Landebahnen des BBI. Dabei sollen die Vorschläge für die Südabkurvung aus den Gutachten von Dr. Maschke und Herrn Faulenbach da Costa einbezogen werden.
4. Der Kreistag fordert die Landesregierung und die DFS auf, jede Routenvariante mit einer Lärm-Belastungsanalyse zu versehen. Hieraus muss hervorgehen, wie viele Haushalte an welchen Ortslagen mit welchen Lärmpegeln belastet werden.




Wasserreich Spree - Vorlage für die Sitzung des Kreistages am 10.11.10

Beschlusstext:

Der Kreistag des Landkreises Dahme - Spreewald beschließt, für die Realisierung des Projektes „Wasserreich Spree“ insgesamt 3.000.000 Euro, verteilt über mehrere Jahre, in den kommenden Haushalten, vorbehaltlich der Sicherung der Gesamtfinanzierung durch die Stadt Lübben und die Förderung durch die InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB), zur Verfügung zu stellen.
Die Kreisverwaltung des Landkreises Dahme - Spreewald wird beauftragt für die Jahre 2011 – 2014 die Mittel in den Haushalt einzustellen.

Fraktionssitzung am 15.09.2010 beim Lübbener Bürgermeister


Termin ist der 15. September 2010 um 14.00 Uhr im Rathaus Lübben, Zimmer des Bürgermeisters, vor der Kreistagssitzung.


Themeninhalte:

Wasserreich Spree

Schließung der 24-Stunde-Polizeiwache in Lübben

Umgehungsstraße Lübben



Weitere Möglichkeiten der Unterstützung der Kreisstadt durch den Landkreis













Dringlichkeitsantrag Fluglärm BBI


Auf Grund der aktuellen vorliegenden Informationen der Deutschen Flugsicherung zur Änderung der Flugrouten am Flughafen BBI Schönefeld bitten wir um Aufnahme dieses Antrages in die Tagesordnung des Kreistages am 15.09.2010

Wie aus der Berichterstattung, siehe MAZ vom 9.9.2010, zu erfahren, werden sich die Flugrouten zu Ungunsten einiger Gemeinden im Flughafenumfeld ändern, so dass es zu zusätzlicher Lärmbelastung kommen wird.

Verstärkte Unterstützung alleinerziehender Mütter und Väter bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie


Betrifft: Verstärkte Unterstützung alleinerziehender Mütter und Väter bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Beschlussentwurf:

Der Kreistag beschließt:
Die Verwaltung wird aufgefordert, mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln sowohl die Entwicklung und Durchführung von Projekten zu unterstützen als auch sonstige Rahmenbedingungen zu befördern, die es alleinerziehenden Müttern und Vätern ermöglichen,
- den Einstieg in den Beruf zu schaffen bzw. den Ausstieg aus der Arbeitslosigkeit zu bewirken
- Familie und Beruf besser zu verbinden.



ENERGIE-FORUM: „Einen Königsweg gibt es nicht“


In Gallun zeigt der Minister Verständnis für Windkraft-Kritiker – und macht ein Angebot
GALLUN - Nach der gut zweistündigen angeregten Diskussion staunte Rüdiger Mauersberger vom Naturschutzbund in seinem Fazit. „Die ganz großen Differenzen bestehen nicht, vor zehn Jahren wären die Gräben tiefer gewesen.“ Das beschrieb treffend den Verlauf des Podiumsgesprächs im Galluner Schützenhaus, an dem Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) teilnahm. Dass Wind, Wasser, Sonne, Biomasse die Energieträger der Zukunft sind, darin bestand Einigkeit im Podium und in den Zuschauerreihen. Wie schnell der Umstieg auf die erneuerbaren Energien erfolgen soll und welche Wege zu beschreiten sind , war allerdings teilweise sehr umstritten.
Der Ortsbeirat Motzen hatte zu der Runde auf Initiative der Mittenwalder Wählergruppe Pro Bürger eingeladen ...

Maßnahmen zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung von Ambrosia in den Landkreis


Ein weiteres aktuelles Beispiel für die notwendige Anpassung an den Klimawandel ist der Umgang mit der Beifußblättrigen Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia). Die Pflanzen selbst und besonders ihre Pollen können Entzündungen von Haut, Augen und Atemwegen hervorrufen, was bis zum Asthma führen kann. Sie wird daher als „Schrecken der Allergiker“ bezeichnet. Darüber hinaus hat sie sich zu einem aggressiven Unkraut in Landwirtschaftsflächen entwickelt und bedroht die Artenvielfalt von Naturschutzgebieten ...